Garz - Schlacht am Burgwall

Vom 5.8. bis zum 7.8.2011 erwachte am slawischen Burgwall in Garz auf Rügen bereits zum 6. Mal das Frühmittelalter zu neuem Leben. Erstmalig in diesem Jahr hatte es terminlich so gepasst, dass unsere Sippe vollzählig die Zelte aufschlagen konnte. Und auch Mathias lagerte zum ersten Mal mit Dimvargar. Er nutzte den Mittelaltermarkt in Garz als „Schnupperkurs“.

 

Nach dem Dauerregen, der uns in den letzten Wochen heimgesucht hatte, war das Marktgelände zum Teil überflutet, so dass die Zelte dicht am Weg aufgebaut werden mussten. Entgegen der düsteren Wetterprognosen schickten uns die Götter, bis auf einen heftigen Platzregen am Samstagnachmittag, einen Mix aus Sonne und Wolken und angenehme Temperaturen. Der Platzregen hatte es allerdings in sich. In kürzester Zeit stand der Platz völlig unter Wasser, was leider dazu führte, dass so manches Zelt nicht mehr bewohnt werden konnte, da sämtliches Inventar völlig durchnässt war.

 

Doch trotz dieses Dilemmas blieben die Besucher nicht aus, denen neben der traditionellen Schlacht um Garz, die zwei Mal täglich stattfand, allerlei Handwerk, Musik und Gaumenfreuden geboten wurden. Die Kinder konnten reiten und den Märchen der Skaldin Elrin lauschen, und groß und klein konnten ihr Geschick beim Bogenschießen und Axtwerfen unter Beweis stellen. Am Samstagabend wurde trotz des vorausgehenden Unwetters die angekündigte Feuershow aufgeführt, die viel Anklang fand.

 

Unsere Sippe beschäftigte sich tagsüber mit Handarbeiten, außerdem unterstützten wir die Veranstalter beim Einlass. Wie immer wurde am offenen Feuer gekocht und abends in geselliger Runde mit lieben Freunden geklönt und musiziert.

 

Abschließend bleibt zu sagen, dass die 6. Schlacht um Garz trotz der harten Konkurrenz des WOA und des Mittelaltermarktes in Wollin gut besucht wurde, und die Veranstalter mal wieder einen wunderbaren Markt mit dichter Atmosphäre auf die Beine gestellt haben.

 

 

Für eine größere Darstellung bitte auf die Bilder klicken.