19. Burgfest - Neustadt Glewe

19. Burgfest Neustadt Glewe

Vom 3. bis zum 5. Juni war es wieder soweit: Deutschlands größte und härteste Huscarlschlacht rief und Dimvargar folgte dem Ruf. Dabei sah es Anfang des Jahres noch gar nicht danach aus, dass wir am Burgfest teilnehmen würden. An dieser Stelle noch einmal ein dickes Dankeschön an die Kienluchsippe, die Freki, Vigulf und Manadis als Gäste in ihrem Lager willkommen hieß. Unser Jarl lagerte mit dem Bernsteinring. Thorny konnte leider nicht dabei sein, dafür war es für ihr neues Wikizelt jedoch die Lagerpremiere.

 

Das Burgfest in Neustadt-Glewe umgibt jedes Mal ein ganz besonderes Flair. Wenn man durch das große Wikingerlager auf der Eldewiese schlendert und Ausschau nach diversen Ergänzungen seiner Ausrüstung hält, könnte man meinen, dass sich das Rad der Geschichte tatsächlich zurückgedreht hat. Die Lager von Früh- und Hochmittelalter sind voneinander getrennt, so dass der geneigte Marktbesucher eine wahre Zeitreise erleben kann.

 

Zahlreiche Händler und Handwerker waren vor Ort und auch für das leibliche Wohl der Gäste und Marktteilnehmer war gesorgt. Auf sechs verschiedenen Bühnen wurde mit Musik und Gaukelei ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie geboten. Die Ritter trugen ihre Turniere aus und für die Kleinen gab es unter anderem den Ritterschlag und eine Burgfräuleinkür.

 

Höhepunkt des Burgfestes ist jedoch ohne Frage die Huscarlschlacht am Fuße der Burg, die zwei Mal täglich ausgetragen wird. Allein schon der Einzug der Krieger sorgt für Gänsehautfeeling pur. Vor der Schlacht werden die nordischen Götter angerufen und dann nehmen die Kämpen Aufstellung. Es ist schon beeindruckend, wenn ca. 240 Krieger unter Schlachtengebrüll aufeinander zustürmen und der Gesang des Stahls sämtliche Geräusche übertönt!

 

Abschließend bleibt zu sagen, dass wir die einzigartige Atmosphäre in Neustadt-Glewe sehr genossen haben.

 

 

Für eine größere Darstellung bitte auf die Bilder klicken.