Garz - 5. Schlacht um Garz

Der Mittelaltermarkt in Garz (auf Rügen) ist einer unserer traditionellen Märkte, welcher auch noch eine besondere Stellung in unserer Sippengeschichte einnimmt.

 

So reiste die Wikingergruppe Dimvargar vollzählig zur 5. Schlacht um Garz. Am Freitag hieß es erst einmal aufbauen und auspacken. Dabei lachte der Himmel und alles ging glatt von der Hand. Nachdem alles ausgepackt und aufgebaut war, machten sich Thorbjörn und Vigulf auf den Weg, um das Abendessen zu erlegen. Zu vorgerückter Stunde gab es im schwachen Dämmerlicht Huhn vom Spieß, dazu Krumme Krapfen und schmackhaft verfeinerten Quark. Unser Jarl spendierte Met und wir ließen den Abend in geselliger Runde mit einigen Freunden am Feuer ausklingen.

 

Am nächsten Morgen überraschte das Wetter. Hatten die Seher doch Regen vorausgesagt, schenkten uns die Götter einen Mix aus Sonne und Wolken. Nach einem ordentlichen und ausgedehnten Frühstück, war um 11.00 Uhr Markteröffnung. Fortan strömten Besucher auf den Markt. Die Gäste konnten sich Märchen erzählen lassen, Axtwerfen oder Bogenschießen ausprobieren, das handwerkliche Treiben anschauen, oder sich an der Feuerschow und an den beiden Schlachten am Samstag erfreuen. Wir verbrachten den Tag in ganz geschäftiger Weise - mit Nichtstun. Nun gut, der ein oder andere werkelte mal hier und da herum. Wir genossen einfach nur den Markt. Abends gab es dann eine Schmorkohlpfanne mit Hackfleisch, was neugierige Besuchernasen anzog. Ungestört ließen wir es uns schmecken. Der Samstagabend wurde nach dem Abwasch mit einem kräftigen Schluck Met und Bier eingeläutet. Wir bestaunten noch die Feuershow und saßen dann in unterschiedlichen Besetzungen in geselliger Runde und ließen den Tag ausklingen.

 

Der Sonntag ist buchstäblich ins Wasser gefallen. Seit ca. 5.00 Uhr regnete es durchgängig. Erst um 16.30 Uhr, als die Meisten ihre Zelte zusammengepackt und verstaut hatten, hörte der Regen auf und die Sonner kam hervor. Aufgrund der Witterung fiel aber auch das Programm aus und so brauchten Besucher keinen Eintritt zahlen. Wer nun denkt, dass bei so einem Wetter auch keine Besucher kommen, der irrt. Man hätte zwar fast jeden Besucher per Handschlag begrüßen können, aber ab und zu tauchten ein paar Unerschrockene auf. Wir mussten den Tag im Vorzelt verbingen, was unsere Laune jedoch nicht trüben konnte. Wir bauten auch erst am Montag ab.

 

Zusammenfassend kann man nur zu folgendem Urteil kommen: Der Mittelaltermarkt "5. Schlacht um Garz", war ein sehr atmosphärischer und liebevoll gestalteter Markt.

 

Für eine größere Darstellung bitte auf die Bilder klicken.